Abschied vom akw?

Sonntag Abend, 2 Stunden vor Slamanpfiff: „Hast du die Gerüchte gehört?“ werde ich gefragt, als ich das akw betrete. „Welche Gerüchte?“ frage ich wissbegierig.
„Dass wir zumachen.“ Aha.
„Ja, hab ich gehört, seit etwa 10 Jahren alle paar Wochen. Und?“
„Diesmal könnte es stimmen.“

Was sich anhört wie eine Endsequenz der Lindenstraße ist traurige Realität. Möglicherweise, eventuell, sagen wir: mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit wird das altehrwürdige Würzburger akw, die Heimat nicht nur meines Poetry Slams sondern in der Hauptsache vieler feiner Konzerte und liebevoller Veranstaltungen, für immer seine Pforten schließen müssen. Schuld ist das liebe Geld. Dass es sich bei den Gerüchten diesmal nicht um Gassengewäsch handelt, sondern vielmehr um ein scharfes Messer auf der Brust, verdeutlicht etwa die Aufforderung bei meinem Abschied, doch lieber meine Stellwand mitzunehmen, die seit 2005 im Lager steht. „Sonst schnappt sie sich der Insolvenzverwalter.“ Wie dramatisch die Lage ist, verdeutlichte auch DJ Tobi in seiner Ansprache beim Slam.

Noch sind die Tücher allerdings feucht und es besteht Hoffnung – genau einen Tag lang. Morgen wird die endgültige Entscheidung getroffen, ob die Schotten dicht gemacht werden oder man sich wie gewohnt noch etwas länger mit Leck über Wasser halten kann. Das letzte Wort hat die Bank. Sagt sie „nada“, so ist nicht mal mehr Zeit zum Abschied nehmen. Denn dann war der gestrige Poetry Slam die letzte Veranstaltung, die im akw stattgefunden hat. Nach 27-jährigem Bestehen. Over and out.

Was aus dem Würzburger Poetry Slam wird, hängt ebenso von der Entscheidung ab. Ein Wanderslam wäre so ziemlich das Letzte, was ich mir wünschen würde. Auf meinem Wunschzettel steht ganz einfach „weiter wie bisher, lasst den Laden auf“. Notfallpläne liegen jedoch in der Schublade.

Wie es ausgeht, werde ich umgehend berichten, nachdem ich unterrichtet wurde. Morgen. Dann wird entweder aus dem Fragezeichen in der Überschrift ein Ausrufungszeichen oder man kann aufatmen, wenn sich ein „kein“ vornan schiebt.

Advertisements

2 Gedanken zu “Abschied vom akw?”

Meine wichtige Meinung hierzu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s