Oktober-Fahrplan: Bamberg, Würzburg, Wien, Lissabon – und Vorfreude auf den Strumpfträger

Juhu, der letzte Monat, in dem keines meiner Bücher in mehr als zwölf Buchhandlungen gleichzeitig verfügbar ist, ist angebrochen. Nur noch vierzig Mal schlafen, dann erscheint „Die sanfte Entführung des Potsdamer Strumpfträgers“. Zwischenzeitlich war die Vorfreude mal etwas gedämpft, einfach nur, weil über den Sommer recht wenig passiert ist. Jetzt läuft so langsam die Promo-Maschine an und im tiefsten Untergrund laufen Vorbereitungen für die Vertonung als Hörbuch. Es wird also wieder spannend. Endlich. Es gab in letzter Zeit Tage, in denen das Aufregendste in meinem Dasein ein schmerzender Zahn oder der Wechsel des Anwohnerparkausweisgebiets (heute) war.

Der Zwischenstand bei den Buchhandlungen, die vorgemerkt haben, liegt im Tausenderbereich, wurde mir gesagt. Freut mich. Das kann eine prickelnde Erfahrung werden. Ich ergehe mich bereits in Phantasien, mich in irgendeiner fremden Stadt in der Bahnhofsbuchhandlung herumzutreiben, bis jemand mein Buch kauft, es dem Käufer dann aus der Hand zu reißen, eine freundliche Signatur hineinzusetzen und wegzurennen. Hohohaha!

Bis es soweit ist, laufen nun erstmal all meine Veranstaltungen in Bamberg und Würzburg wieder an. Neben Poetry Slam und Lesebühne gibt es Mitte des Monats zwei tolle Highlight.
Erstens habe ich ja ein neues Format erfunden, den Slam des Romanciers. Weltpremiere mit vier Romanautoren, ungewisser Lesezeit und mir als Schiedsrichter an der Pfeife ist am 20. Oktober in der Würzburger Posthalle.
Zweitens bitten wir, das Slam-Team Bamberg, zum Rückspiel im Städteduell gegen München. Am 21. Oktober im Bamberger Morphclub treten vier Bamberger gegen vier Münchner an, derzeit führen wir 1:0, da wir das Hinspiel im Münchner Lustspielhaus gewonnen haben.

Ach ja, vorher ist auch noch Frankfurter Buchmesse. Mir wurde eine dubiose Lesung dort angeboten. Dubios, weil sie um 11 Uhr morgens ist und ich dort sonst nichts zu tun hätte. Ergo: Keine Lust drauf. Auf das Smalltalkthema „Dein Buch, das noch nicht erschienen ist“ komme ich schon im sonstigen Leben oft genug. In Frankfurt wäre das quälend.

Ende des Monats darf ich dann exzessiv einem meiner Lieblingshobbys nachgehen: fliegen. Am 23. Oktober wurde ich zu einer Slam Show nach Wien geladen. Von dort geht’s directement weiter nach Lissabon, wo das Goethe Institut um Unterhaltung bittet. Ich glaube, es handelt sich dabei um einen Auftritt vor einer Deutschlehrerkonferenz, und neben Clara Nielsen. Wir machen dann noch ein bisschen Urlaub. In meiner naiven Vorstellung ist in Portugal nämlich auch Ende Oktober noch Sommer. Von der neu angeschafften Sonnencreme ist noch genug da.

Wie immer: Gerne überall vorbeikommen und zuschauen! Alle Termine, akurat aufgelistet, stehen auf der Terminseite.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Oktober-Fahrplan: Bamberg, Würzburg, Wien, Lissabon – und Vorfreude auf den Strumpfträger”

  1. Oh Mann, habe schon eine Schreck bekommen. Ich hatte immer geglaubt, dass BB garnicht schreiben kann. Wie man hier lesen kann mit Recht.

    Er ist ein Top Beispiel für diverse Klischees:
    – Man muss kein guter Schüler gewesen sein um im Leben erfolgreich zu sein.
    – Dumm f… gut 💓
    – Sportler sind doof. Es gibt aber auch kluge Sportler (z.B. Hoeness)

    Ich warte schon auf seinen ersten Einsatz im Dschungel. Dieser unsägliche Wettstreit mit Oliver Pocher über mehrere Wochen ist allerdings kaum zu schlagen.

Meine wichtige Meinung hierzu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s