Merkwürdige Dialoge (19): BTM

MÜNCHEN, HAUPTBAHNHOF. Grade mit dem EC aus Zürich angekommen und einen Typen abgewimmelt, der mir eine Busfahrt nach Zürich verkaufen wollte („Sie fahren nur zwei Stunden länger als mit dem Zug“), da wird mir ein Ausweis vor die Nase gehalten. Zivilpolizei. Die beiden jungen Herren sind nicht um Freundlichkeit bemüht und kommen sofort zum Wesentlichen.

Ordnungshüter 1: Personenkontrolle! Ausweis!

Ich spiele fachkundig und mustere jedes Detail seines Ausweises, reiche ihm dann meinen.

Ordnungshüter 1: Schon mal mit der Polizei zu tun gehabt?
Ich: Ja, öfter, in Kontrollen.

Ordnungshüter 1 reicht meinen Ausweis an Ordnungshüter 2 weiter, dieser inspiziert ihn gründlich, dreht ihn schließlich um …

Ordnungshüter 2: Ach nee, schon wieder einer aus Bamberg.
Ordnungshüter 1 (vorwurfsvoll gegen mich): Hatten wir eben schonmal.
Ich: Und?
Ordnungshüter 1: Bei dem haben wir BTM gefunden.
Ich: Ach.
Ordnungshüter 2: Werden wir bei Ihnen auch BTM finden?

(Hinzufügung meinerseits: Ordnungshüter 1 denkt: Ha! Da hat der Kollege ganz gewitzt die Falle aufgebaut, gleich schnappt sie zu!)

Ich: Ihnen ist schon klar, dass das jetzt arg daherkonstruiert ist?

Ordnungshüter 2: Vielleicht kennen Sie sich. Alles schon gehabt.

Ordnungshüter 2 denkt: Das Nest räuchern wir aus!

Ich (bemüht, mich dem Sprachjargon anzupassen): Ja klar, in Bamberg konsumieren wir alle schon zum Frühstück BTM.  Deswegen ist die Stadt auch bekannt als das fränkische Amsterdam.

Ich merke, dass ich nicht den Humor von Ordnungshüter 1 und Ordnungshüter 2 getroffen habe.

Ordnungshüter 1: Machen Sie mal die Tasche auf!
Ich: Da ist benutzte Wäsche der letzten vier Tage drin. Bitte!
Ordnungshüter 1 schreitet tapfer zur Tat.
Ordnungshüter 2
hat in der Zwischenzeit meine Personalien gegengecheckt und verkündet in einem Ton als wären wir im Chicago der 80er: Er ist sauber!
Ordnungshüter 1 (schließt sich intonatorisch an): Das wollen wir doch mal sehen.
Ich: Ich will Ihnen die Vorfreude ja nicht verderben, aber Sie können sich die Mühe sparen. Sie werden nix finden.
Ordnungshüter 1 überlegt kurz ernsthaft, fragt dann: Was würden Sie wohl an meiner Stelle tun, wenn Ihnen so was gesagt wird?
Ich: Es glauben? Ich glaube ja immer zuerst an das Gute im Menschen. Sie denken genau andersrum.

Ordnungshüter 1 bestätigt meine Aussage, indem er weiter nach Geheimfächern in meinen Taschen sucht, bis er irgendwann jede Unterhose zwei Mal in der Hand hatte.

Ich denke: Das ist das gleiche Gefühl, wie wenn ich bei Wer wird Millionär während der Frage die Antwort googele … Er glaubt noch immer, er könne gewinnen.

Schließlich bekomme ich meinen Ausweis zurück und die beiden ziehen grußlos weiter.

Auf Wiedersehen, bestimmt.

Advertisements

3 Gedanken zu “Merkwürdige Dialoge (19): BTM”

  1. :-)))) das Spielchen kenn ich doch! nur eben in Zürich am HBF :-)))) Die waren dann aber auch ordentlich bewaffnet – wie s sich für n anständigen Schweizer eben gehört 🙂 Sehr schön, dein Blog!

Meine wichtige Meinung hierzu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s