halb neu ganz weg

Diese Überschrift würde sich von der Konstruktion her auch ganz gut in der BILD („Ich sag ja immer BLÖD, höhö, *grunz*“) machen. Da habe ich ja in der Vergangenheit selbst unrühmliche Erfahrungen mit gemacht. (Bildquelle: Heiner Lange)

Hier soll es sich aber um ein weitaus bedeutenderes Schriftwerk drehen: mein Buch. Das ist jetzt nämlich ausverkauft. Am Wochenende gingen die letzten paar Exemplare des Verlags zu Amazon (Randnotiz: ein scheinbar geerbtes Exemplar ist dort auch billiger zu haben / Ruhe in Frieden!) und meine letzten paar bis auf zwei in Nürnberg und Münnerstadt über den Büchertisch. Derzeit diskutieren Verlag und Autor über eine zweite Auflage. Ich bin zuversichtlich. Mein neues Buch „Die Vorstellung der Möglichkeit einer Annahme“ erscheint ja erst nächstes Jahr. Und ohne ein eigenes Buch fühlt man sich irgendwie so nackt, wenn man herumreist. Igitt, wer macht denn so was?

Da hier in letzter Zeit kein Mensch kommentiert, was mich furchtbar traurig macht (schnüff), gebe ich dem Leser nochmal eine Chance: Wer mir die beste Begründung hier untendrunter schreibt, warum gerade er oder sie eines der beiden Restexemplare verdient hat, bekommt es von mir kostenlos zugesandt. Die Begründung „weil ich als Netizen es gewohnt bin, kostenlosen Content zu konsumieren“ gebe ich mal als denkbar unkreativste vor. Auf geht’s!

(Der Wettbewerb läuft, bis ich zufrieden bin und die Kommentaranzahl zweistellig ist, das bedingt sich. Der Rechtsweg ist … oh, ich bin nicht von hier. Fragen Sie mal nen Taxifahrer.)

Advertisements

12 Gedanken zu “halb neu ganz weg”

  1. Ich hätte gerne ein Buch weil ich eine Liste an Begründungen habe
    – ich lebe in einem Kuhdorf ohne Auto und war schon ewig nicht mehr bei einem Slam
    – du musst die Bildungslücke schliessen die ich habe, weil ich nichtmal wusste dass es ein Buch von dir gibt
    – ich bin Masochist und spüre gerne grenzenlosen Neid wenn andere gute Bücher schreiben
    – ich gebe soviel Geld für Comics aus, dass kein Geld für Bücher übrig bleibt
    – ich kann das Buch anderen zeigen und behaupten „I knew him before he was mainstream“ (was nur ein bischen gelogen wäre)
    – ich einen Kommentar geschrieben habe, der locker für 3 Kommentare reicht

  2. Ich wusste bis eben gar nicht, dass „kostenloser Content“ überhaupt auf dieser Welt existiert. Ich kenn‘ nur viele Arten von kostbarem Content, der nie umsonst ist. Im Gegenteil.

    Ich würd‘ mich mit roten Pausbäckchen (habe ganz, ganz tolles, kostares Rouge) in die Reihe der Möchtegern-Beschenkten stellen. Ich lade seit über 2 Jahren Videos vom WDR Poetry Slam hoch und werde zum Dank verbannt – und anstatt dass ich die Schnauze voll hab‘, kehre ich zurück und lade (fast) alle Videos wieder auf einen Schlag hoch. Ich bin krank, ich brauch‘ literarische Medizin.

    Aber egal, man soll dir ja einen Satz schreiben, der das Ganze reißen soll. Rote Pausbäckchen sind noch da, und ich sage (schreibe) dazu nun ganz bescheiden meinen Satz an dich:

    Bitte, bitte, bitte.

  3. Ich brauche dringend ein Exemplar, damit der Bamberger Slam auch weiterhin Christian Ritter aus der Tasche ziehen kann, wenn die Autor_innenliste mal wieder viel zu dünn ist. und nachdem du ja bald deine DA abgeben wirst, sind deine verbleibenden Tage in dieser Stadt gezählt und du bald in der weiten, weiten Welt. Und ein Bamberger Slam ohne Christian Ritter – wo kämen wir denn da hin?

  4. weil ich als Netizen es gewohnt bin, kostenlosen Content zu konsumieren.

    …ich dachte, ich bringe mal die unkreativste antwort, weil dein Buch schon in meinem Regal steht.

  5. Da Slam-Bücher und deren Autoren generell was für Jüngere aus der sogenannten Szene sind/ sein sollen und wahrscheinlich keine beschaulich-senilen Heimatromane, wollte ich durch meine absolute, gnadenlose und unumstößliche Gewinnabsicht demonstrieren, dass auch mitteljunge sozusagen späterinteressierte B- und C-Fans ein Slambuch mindestens genausogut finden können/ werden/ müssen wie die geile Live-Performance des Autors, auch wenn ihr Hauptnahrungsmittel nicht aus Schleimbeutelsuppe besteht bzw. sie diese grundsätzlich wegen dem Schleim verabscheuen.

  6. Ich will das Buch, weil Du es trotz des Gruber-Scheins noch nicht fertig gebracht hast, in meinem Büro zum Signieren des (bereits vorhandenen) Buches vorbeizukommen. Nämlich.

  7. Ich fände es eine Beleidigung deines Genies ein solch kostbares – ja eigentlich unbezahlbares – Buch mit so etwas unbedeutenden wie schnöden Mammon abzugelten. Dann auch noch zu so einen lächerlichen Preis, der höchstens ein Tausendstel des tatsäachlichen geistigen und künstlerischen Wertes entspricht.

    —–
    Außerdem habe ich ja schon 98% der 1. Auflage gekauft und an meine Feinde verschenkt 😉

  8. Ich will das Buch unbedingt, alleine schon,weil ich am Montag Geburtstag hatte und schon auf Slam-Entzug bin und unbedingt ein wenig Lesestoff brauche wenn ich nach Frankreich gehe und außerdem hab ich dir doch damals auch geholfen mit den Vokabeln und so und du willst doch sicherlich einmal wieder eine gute Tat vollbringen und außerdem bin ich dein Namensvetter und obendrein sind wir fast in der gleichen Gegend beheimatet und wir ziehen jetzt beide einen neuen Slam hoch und außerdem hab ich auch einen Blog, auf dem ich dann über dein tolles Buch berichten kann, wie toll ich das fand und ich kann in Frankreich den französischen Kiddies daraus vorlesen und sie damit erfreuen und dich somit über die deutschen Grenzen hinaus bekannt machen ich kann dich als Klassenlektüre lesen und einen Beitrag zur deutsch-französischen Partnerschaft leisten und ich kenne außerdem so viele Leute, dass ich durch meine eigene Mundpropaganda es schaffen würde, dass deine zweite Auflage auch bald weg ist und…und…und…

  9. Bücher gibt es doch so viele wie Clicks bei Amazon. Fernsehsendungen so viele wie Clicks auf der schwarzen Macht. Wenn man jetzt aber Teil der schwarzen Macht ist, dann muss etwas Weißes kommen, was ist das noch, Papier, auf denen das Gute gegen das Böse kämpft, das keine Geschichte verdreht und auskotzt, in Millionen Pixeln. Oder?

  10. Okese, dann wollen wa mal zur Preisverleihung schreiten, von hinten nach vorne:

    @Charlotte: Ich habe mehrere Interpretationsansätze, kann mich aber nicht auf einen einzigen einigen. Ausschluss dank kryptischer Formulierung.^^

    @Steini: Mittlerweile bist du ja eh schon in Frankreich, da sind mir die Versandkosten zu teuer.

    @Michl: Das trifft den Nagel auf den Kopf.

    @Florian: Ich fühle mich geehrt, dass selbst Dozenten mein Blog verfolgen. Wenn ich meine Diplomarbeit in ein dem deinen fast angrenzendes Büro trage, werde ich auf einen Signiersprung vorbeikommen.

    @Franzi: Ich kategorisiere meine Fans nicht sondern liebe alle gleich. Manche nur etwas mehr körperlich (IF U KNOW WHAT I MEAN!!). Durch die Represäntanz der mitteljungen Generation bereicherst du die Kommentare und gerne hätte ich dich zur Siegerin erklärt, wäre da nicht…

    @Alex: Da du nicht ganz hundertzehn Prozent gegeben hast, wie ich das im Recall gefordert habe, habe ich heute leider kein Buch für dich.

    @Nils. „Bald“. |:Ha:| Es besteht kein unmittelbarer Bedarf deinerseits.

    @rockaneLLa: DU HAST GEWONNEN!! Die Mühe, die du dir machst, um der Slamszene noch mehr Popularity zu verschaffen, ist nicht hoch genug zu würdigen.

    @lain: Die Ersten werden die Zweiten sein. Diesmal hat es leider nicht gereicht, trotz umwerfender Begründung. Solange es auf deinem Dorf aber einen Buchladen oder zumindest Amazon gibt, was ich unterstelle, ist für Abhilfe gesorgt.

    Mittlerweile ist die zweite Auflage in Druck … glaub ich zumindest. Verleger ist im Urlaub.

Meine wichtige Meinung hierzu:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s